Weltweit erster Blockchain Vertrag für UNICEF kommt aus der Schweiz

Weltweit erster Blockchain Vertrag für UNICEF kommt aus der Schweiz

by August 29, 2017
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Das Schweizer Technologie-Unternehmen Scenic Swisscoast GmbH hat den weltweit ersten UNICEF Ethereum Smart Contract realisiert.

Damit gewinnt UNICEF einen zusätzlichen Kanal für das Fundraising, während Scenic Swisscoast mit dieser Lösung die Alltagstauglichkeit der digitalen Währung Ethereum unter Beweis stellt.

Digitale Währungen wie Bitcoin und Ethereum werden zurzeit vor allem mit dem der Finanzmarkt und undurchsichtigen Geschäften in den Tiefen des Internets in Bezug gebracht.

Das es aber auch anders geht und diese Währungsalternativen auch in anderen Kontexten eingesetzt werden können, zeigt diese konkrete Beispiel: das Schweizer Technologie-Unternehmen Scenic Swisscoast hat für die Innovationsförderung der UNICEF den weltweit ersten Smart Contract, basierend auf der Ethereum-Blockchain, realisiert. Damit eröffnet sich für UNICEF eine zusätzliche Fundraising-Möglichkeit, basierend auf der Blockchain-Technologie.

Wie funktioniert das Fundraising bzw. der Smart Contract konkret?

Scenic Swisscoast

Scenic Swisscoast GmbH versteigert im Auftrag von Ethereum Movie Venture, einem Filmproduktion-
Labes welche aktuell den Film The Pitts Circus lanciert, das erste Film-Poster einer limitierten un nummerierten Serigraphie.

Die Versteigerung wird dabei über einen Ethereum Smart Contract abgewickelt, welcher im Grundsatz eine technische Logik eines Vertrags inklusive Benutzerschnittstelle abbildet. Dabei ist dieser Smart Contract so programmiert, dass der Erlös der Auktion als Ether (Währungseinheit der Ethereum-Blockchain) zum Smart Contract der UNICEF weitergeleitet wird.

Mit dieser Auktion ermöglicht Scenic Swisscoast UNICEF die Nutzung der Ethereum Blockchain und hilft so der Innovationsförderung zum Wohl benachteiligter Kinder weltweit.

Wieso ein weiterer Fundraising-Kanal?

Die Vielfalt der verschiedenen Aktivitäten zum Fundraising ist bereits sehr gross. Wieso braucht es noch
eine weitere Initiative, erst noch in Form einer Auktion (wofür es notabene bereits etablierte Versteigerungsplattformen wie eBay und Ricardo gibt)? Der Geschäftsführer von Scenic Swisscoast, Toni Caradonna meint dazu:

Toni Caradonna

“Der Vorteil von blockchainbasierten Lösungen besteht darin, dass Mittelsmänner und Vermittler nicht mehr notwendig sind um eine sichere Auktion zu generieren. Dadurch können alle Gebühren gespart werden respektive es bleibt mehr für die Kinder direkt übrig. Wenn dadurch auch nur ein einziges Kind weltweit vom Hungertod gerettet wird oder zur Schule gehen kann ist viel gewonnen.”

Die Blockchain-Technologie setzt sich durch

Bereits zum zweiten Mal innert kurzer Frist, setzt Scenic Swisscoast damit ein weiteres (weltweit einmaliges) Pilotprojekt um, welches die Alltagstauglichkeit der Blockchain-Technologie bzw. der digitalen Währung Ethereum aufzeigt. Nebst dem Filmprojekt The Pitts Circus, dem weltweit ersten durch dein Blockchain-Fundraising finanzierte Film, der ebenfalls Scenic Swisscoast unterstützt wurde, zeigt das Technologie Unternehmen anhand diesem UNICEF Fundraising Projekt, dass die Möglichkeiten mit digitalen Währungsalternativen nicht nur sehr vielfältig, sondern vor allem dass sie alltaugstauglich sind.

 

Featured image via pixabay

Print Friendly, PDF & Email
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •