Liechtenstein und Fintech: Finanzplatz der Zukunft?

Liechtenstein und Fintech: Finanzplatz der Zukunft?

by September 13, 2016
  • 72
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
    72
    Shares

Das Fürstentum Liechtenstein ist eines der kleinsten Länder der Welt und trotzdem ein wichtiger und interessanter Finanzplatz, der vor allem durch Spezialisierung, internationale Vernetzung und Stabilität heraussticht.

Das Wealth Management stellt dabei eine der zentralen Geschäftsfelder dar und allein die Banken, inklusive ihrer ausländischen Gruppengesellschaften, verwalten ein Kundenvermögen von CHF 209,5 Milliarden. Neben den Banken sind es Vermögensverwaltungen, Fondsverwaltungsgesellschaften, Versicherungsunternehmen, Versicherungsvermittler, Vorsorgeeinrichtungen, Pensionsfonds, Treuhänder und andere Finanzintermediäre, die am Finanzplatz tätig sind. Daneben verfügt Liechtenstein über eine starke und international anerkannte Finanzmarktaufsicht (FMA).

Besonders attraktiv ist das Land durch seine kurzen Verwaltungswege und die hohe Verlässlichkeit des Finanzmarktes.

2te Fintech Liechtenstein Konferenz

Die Frage ist aber trotz allem: Ist Liechtenstein auch bereit, sich den neuen Technologien und der Digitalisierung zu öffnen und somit nicht nur einer der großen traditionellen Finanzplätze zu sein, sondern eben auch einer der Zukunft, der den FinTechs die Tore öffnet?!

Die Weichen sind zumindest gestellt. Vergangenes Jahr fand zum ersten Mal die FinTech Konferenz im Fürstentum statt, dieses Jahr folgt nun die zweite Auflage. Diesmal sogar unter der Schirmherrschaft der Regierung und in Kooperation mit der FMA.

Das Branchenportal FinTech.li hat es sich zum Ziel gemacht, dass Bewusstsein für moderne Finanztechnologien in der Region zu stärken und den etablierten Akteuren vor allem die Scheu vor ihnen zu nehmen. Aus diesem Grund findet einmal jährlich die FinTech Konferenz Liechtenstein statt, auf die neusten Trends und Technologien der Finanzindustrie diskutiert werden. Denn man ist sich mittlerweile im Klaren, dass etwas getan werden muss, damit Liechtenstein nicht den Anschluss verliert.

liechtenstein

Liechtenstein. From Pixabay

Neben dem „Impuls Liechtenstein“, einer Massnahme der Regierung um Innovation im Rheintal zu lancieren, ist ein Regulierungslabor entstanden, mit dem die FMA vor allem in den Dialog mit Gründern und FinTech-Unternehmen treten möchte. Die Regulierung soll so gestaltet werden, dass die neuen Technologien und Geschäftsfelder optimal unterstützt werden können.

Dies soll im natürlich im Einklang mit dem Verbraucherschutz sowie den europäischen Vorgaben geschehen, um die Stabilität zu erhalten. Dabei wird vor allem der Dialog sowohl mit bestehenden Finanzdienstleistern als auch mit den neu gegründeten FinTechs gesucht. Für mehr Innovation wurde darüber hinaus eine spezielle Rechtsform entwickelt, die Liechtenstein Venture Cooperative (LVC), die Gründer beim Schutz ihrer Ideen unterstützt.

Fintech Startup Erfolgs-Stories in Liechtenstein

Und es scheint, als würde die Arbeit Früchte tragen. Letztes Jahr noch als Pitch-Teilnehmer auf der FinTech Konferenz Liechtenstein, konnte Tradico, die mit Finetrading eine bankenunabhängige Finanzierung-Alternative für den Mittelstand anbieten, kürzlich europäische Top-Investoren wie Earlybird aus Deutschland oder Speedinvest aus Österreich für sich gewinnen. Also aus Liechtenstein heraus gegründet und jetzt auf dem Weg zum europäischen Erfolg.

Ebenfalls in Liechtenstein gestartet und mittlerweile europaweit aktiv, agiert die Loviit AG. Das lizensierte E-Geld Institut setzt sich mit primär mit neuen Technologien auseinander und wickelt Zahlungsverkehr und E-Geldgeschäfte ab. Dabei gehören Schlagwörter wie Mobile Payment oder Wallet Lösungen zu ihrem täglichen Brot.

Auch wenn die FinTech-Szene in Liechtenstein noch nicht da ist, wo sie sein könnte, so sieht man trotzdem, dass es im Rheintal vorangeht!

fintech.liUnd somit muss man die Frage, ob Liechtenstein bereit für neue Finanztechnologien ist, sicher zweigeteilt beantworten. Es ist deutlich zu sehen, dass sich etwas bewegt im Land! Sei es durch erfolgreiche FinTech Unternehmen oder aber durch die Arbeit der FMA, der Regierung und des Portals FinTech.li, die die Transformation durch mehr Aufmerksamkeit vorantreiben und somit die Finanzplatzakteure für den Wandel sensibilisieren wollen.

 

Trotz allem liegt noch ein anspruchsvoller Weg vor ihnen, da sie oftmals mit traditionellen Sichtweisen und Vorurteilen sowie der Scheu vor Neuem konfrontiert sind. Wenn alle Akteure des Finanzplatzes verstehen, dass der Wandel viele Chancen bringt und sie die Neuerungen aktiv in ihr Geschäftsfeld integrieren, hat Liechtenstein beste Voraussetzungen, auch in Zukunft zu den wichtigen Finanzplätzen der Welt zu gehören.

 

‎FinTech‬ Konferenz Liechtenstein 2016

 

Featured Image: Pixabay

Print Friendly, PDF & Email
  • 72
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
    72
    Shares