Deutscher Robo Advisor Ginmon erhält Millionen-Finanzierung für Wachstumskurs

Deutscher Robo Advisor Ginmon erhält Millionen-Finanzierung für Wachstumskurs

by August 23, 2016
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Mit dem siebenstelligen Betrag aus der erfolgreich abgeschlossenen Finanzierungsrunde will der Frankfurter Robo Advisor seinen internationalen Wachstumskurs fortsetzen. Zu den grössten Investoren zählt der Londoner Venture Capital Fonds Passion Capital.

In einer vierfach überzeichneten Finanzierungsrunde hat der Londoner Venture Capital Fonds, Passion Capital, den Lead übernommen. „Uns hat das unglaublich ambitionierte Team und das starke Wachstum von Ginmon überzeugt. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit und das gemeinsame Verfolgen der großartigen Vision“, sagt Stefan Glänzer, Partner bei Passion Capital.

Lars Reiner

Lars Reiner

 

„Mit dem eingesammelten Kapital soll in erster Linie die eigens entwickelte Technologieplattform weiter ausgebaut werden und die internationale Expansion vorangetrieben werden“, erklärt Gründer und Geschäftsführer Lars Reiner, der Ginmon zu einem weltweit tätigen Robo Advisor ausbauen will. Passion Capital ist Londons führender Frühphasen-Investor in Fintechs und hat seit Gründung in 2011 in über 50 Firmen in Europa investiert. Ginmon ist Passion’s erstes Fintech Investment außerhalb Großbritanniens.

 

Die erfolgreich abgeschlossene Finanzierungsrunde stellt einen weiteren Meilenstein in der bisherigen Unternehmensgeschichte dar. Nach der erhaltenen Auszeichnung des BankingCheck Awards zum „Besten Robo Advisor des Jahres 2016“ erhielt Ginmon im Mai dieses Jahres den Frankfurter Gründerpreises für das besonders innovative Geschäftsmodell. Um die führende Position zu halten, konzentriert sich Ginmon nun verstärkt auf die langfristige Strategie und baut hierfür das Team weiter aus:

„Neben Softwareentwicklern werden wir auch in den Bereichen Marketing und Produktentwicklung verstärkt Personal einstellen. Aber auch Praktika und Plätze für Werkstudenten bieten wir an“, ergänzt Reiner, der selbst an der Goethe-Universität Frankfurt studiert hat und nach wie vor den Kontakt zu Hochschulen pflegt.

 

Der Name Ginmon ist japanisch und bedeutet übersetzt „Silbernes Tor“ – ein Sinnbild für Wohlstand und Unabhängigkeit. Das Frankfurter Fintech-Unternehmen ermöglicht es privaten Anlegern in ein durch modernste Portfoliotechnologie verwaltetes ETF-Portfolio zu investieren.

Die eigens entwickelte Technologie basiert auf den Nobelpreis-gekrönten Erkenntnissen des US-amerikanischen Portfoliotheoretikers Prof. Fama. Da das Portfoliomanagement vollautomatisiert ist, entfallen für den Anleger die hohen Kosten eines Vermögensverwalters. Ginmon bietet Privatanlegern damit eine Dienstleistung, die zuvor nur sehr vermögenden und institutionellen Kunden vorenthalten war. Die Depotführung bei der BaFin-regulierten Partnerbank DAB Bank aus München bietet dem Anleger dabei einen höchsten Grad an Sicherheit.

Ginmon bietet auch Sparpläne ab 50,- Euro an. Kindersparpläne für den Nachwuchs hat der Robo Advisor ebenfalls im Programm.

Print Friendly, PDF & Email
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •