Digitale Währungen − Der Aufstieg der Game Credits

Digitale Währungen − Der Aufstieg der Game Credits

by November 7, 2017
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Das 21. Jahrhundert hat viele Neuerungen mit sich gebracht, es sind Begriffe wie Start-ups oder Arbeitswandel in Erscheinung getreten, die vor nicht allzulanger Zeit keine grosse Rolle spielten.

Fakt ist, dass wir nun im Zeitalter des  digitalen Wandels die vierte industrielle Revolution erleben, bei der wieder grosse Veränderungen auf Unternehmen, Gesellschaft und Umwelt warten. Ein Phänomen der Digitalisierung sind die Kryptowährungen, also virtuelle Bezahlmöglichkeiten, die nur im Internet existieren.

Spricht man über diese digitalen Währungen, fallen einem die Bitcoins sicherlich als erstes ein. Was im Jahre 2008 mit einem Konzept des immer noch nicht identifizierten Erfinders begann, hat sich zu einer erfolgreichen Investition entwickelt. Doch gibt es mit den Game Credits ein weiteres erfolgreiches Konzept, das den Kryptowährungen Konkurrenz machen könnte.

Quelle: Pixabay

Das Fintech Start-up Game Credits Inc. wurde 2016 in Belgrad gegründet, beschäftigt ein 100-Mann-Team in über fünf Ländern und hat die digitale Währung GAME ins Leben gerufen. Die Geschäftsidee besteht darin, die Gaming Industrie zu transformieren, indem Spieler, Spiele und Entwickler auf allen Plattformen in einem einzigen Markt vereinigt werden, um Ingame-Zahlungen auf globaler Ebene zu erleichtern.

Game Credits sind wie alle digitalen Währungen dezentralisiert. Obwohl sowohl Game Credits als auch Bitcoins und Co. nach dem Blockchain-Verfahren funktionieren, besteht der grösste Unterschied zwischen ihnen darin, dass sich mit Bitcoins und Co. Transaktionen in den verschiedensten Onlinestores vornehmen lassen, Game Credits jedoch an die Spielewelt gebunden sind.

Das Konzept der Bitcoins hat sich als Investition bewährt: im Verlauf der letzten drei Jahre war ein stetiges Wachstum und ein Preisanstieg der Bitcoins um über 1600% zu verzeichnen. Rangierte ein einziger Bitcoin 2014 noch bei ca. 250 Euro, ist er nun schon über 4800 Euro wert. Besonders in den letzten Monaten kletterte die virtuelle Währung stark nach oben.

Betrachtet man die Langzeitkurven sowie die derzeitigen Trends auf den Märkten, kann man mit starker Wahrscheinlichkeit behaupten, dass Bitcoins eine zunehmend solide Investmentmöglichkeit bilden.Dennoch besteht eine relativ grosse Risikokomponente bei Kryptowährungen, da die digitalen Währungen noch relativ neu sind, von keiner Dritten Kontrollinstanz abgesichert sind und zudem potenziell Hackerangriffen ausgesetzt sind.

Quelle: Pixabay

Wie hingegen schlagen sich die Game Credits? Eine eingehende Analyse ist zumindest in der Hinsicht einfacher, als dass hier nur der Spielemarkt betrachtet werden muss. Es stellt sich nun die Frage, ob Game Credits eine gute Investmentmöglichkeit sind. Dies hängt natürlich von ihrem längerfristigen Erfolg ab, bislang spricht alles dafür. Fakt ist, dass ein Drittel aller Menschen auf der Welt Videospiele kaufen und spielen.

Die Nutzung aller möglichen Währungen ist hier schon vorhanden und Game Credits könnten dies weiter vereinfachen und unbürokratischer machen, zumal Mikrotransaktionen eine immer größere Rolle spielen. Auch andere Formen der Ingame-Transaktionen sind heutzutage üblich, so können Anwender sich in Free-To-Play-Spielen wie Farmville,Clash of Clans,PokémonGo usw.

Items kaufen. Das Konzept an sich ist nicht ganz neu, denn schon seit Ende der 90er-Jahre haben Spieler in Online Casinos Geld investiert, somit hat es sich bereits bewährt. Eine neuartige Hilfestellung um Entscheidungen bezüglich einer Investition zu treffen, ist das Green Gaming Tool, das Spielern ermöglicht, das eigene Spielverhalten zu analysieren.

Trotz einer Limitierung auf die Gaming Welt ist dies gleichzeitig die grösste Stärke der Game Credits. Ihr Potenzial enorm, da immer mehr Menschen auf Spiele zurückgreifen und der Markt definitiv noch ausbaufähig ist. Hinzu kommt die Tatsache, dass Online Gaming Unternehmen immer mehr Verantwortung übernehmen gegenüber ihren Kunden.

Die Reputation der Unternehmen hängt von der Kundenzufriedenheit ab, was im Gegenzug natürlich bestimmt, wie viel Kunden in ein Spiel oder ein Unternehmen investieren wollen. Verantwortungsvolles Spielen ist also ein Schlüsselelement und bildet den Kern der Symbiose zwischen Anbieter und Kunden.

Game Credits könnten es sehr viel einfacher machen, in der virtuellen Spielewelt zu handeln, zu kaufen oder zu verkaufen. Die Grundlagen existieren jetzt schon und es bleibt abzuwarten, ob die Game Credits tatsächlich schaffen werden, in der Spielewelt Fuss zu fassen.

 

Featured image via Pixabay

Print Friendly, PDF & Email
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •