In neue Kryptowährungen investieren – Chancen und Risiken

In neue Kryptowährungen investieren – Chancen und Risiken

by February 17, 2021
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Kryptowährungen sind anlagetechnisch noch ein ziemlich junges Phänomen und doch sind Anleger weltweit begeistert von deren fabelhaften Entwicklungen.

Die Paradebeispiele für den Erfolg der digitalen Währungen sind Bitcoin, Ripple und Ethereum. Ihre Kurswerte liegen seit langer Zeit im Allzeithoch, was gleichzeitig ein Grund dafür ist, dass viele nicht darin investieren können oder wollen. Tatsächlich sorgen neue Kryptowährungen immer wieder für frischen Wind an der Börse, doch wie sicher ist das Investment in neue Coins wirklich?

Wie erkennt man eine neue Kryptowährung mit Potenzial?

Wer eine Investition in die alteingesessenen und gut etablierten Kryptowährungen ausschließt oder wer seinen Wallet mit neuen Währungen auffüllen will, sollte sich den Markt genau ansehen. Einige neue Währungen haben richtig viel Potential, denn es kommt durchaus vor, dass man günstige Token vor dem Launch kaufen kann. Beim sogenannten Initial Coin Offering können Anleger nämlich investieren, bevor die neuen Coins tatsächlich an die Börse gehen. Der Grund: eine gewisse Grundkapitalisierung. Geht die Währung dann durch die Decke, sind Aufwärtstrends in Höhe vierstelliger Prozentpunkte kein Ding der Unmöglichkeit. Meist sind dies digitale Währungen, mit denen man in vielversprechende Zukunftstechnologien investiert. Doch wenn man Pech hat, geht die auserkorene Kryptowährung nicht einmal an die Börse. Solche „Rohrkrepierer“ können zum massiven Minusgeschäft werden. Ebenso kann ein neuer Coin schwer handelbar sein – so bleibt man darauf sitzen und muss Kursschwankungen mit durchmachen.

Neue Coins mit Potenzial

Es gilt also, das virtuelle Geld mit den besten Chancen auszuwählen. Doch bevor man neue Coins kaufen kann, sollte man sich eine gute Exchange für das Krypto Trading suchen. Der Testsieger informiert in der eToro Gebühren Übersicht über dort anfallende Kosten für Trader. Experten schätze folgende neue Kryptowährungen als vielversprechend ein.

Ontology

Ontology gehört zu den jüngeren, jedoch nicht zu den ganz neuen Kryptowährungen und war durchaus eine Kryptowährung mit Potential. Da sie extrem volatil ist und nicht mehr nachhaltig im Aufwärtstrend ankommt, zeigt die Kursentwicklung der letzten Jahre, dass ein Langzeitinvestment durchaus Wertverluste mit sich bringen kann. Nach einem kurzen Allzeithoch in Anschluss an den Launch im Frühjahr 2018 folgte ein deutlicher Absturz, von dem sich die Kryptowährung nur langsam und vor allem schwankend erholt. Wer damals gekauft hat und das Glück hatte, noch während des Hochs verkaufen zu können, durfte sich aber über satte Rendite freuen. Solange ein Börsenwert gut handelbar ist, kann man sich unter Umständen über schnelle Wertzunahmen bei neuen Coins freuen.

Diem (Libra)

Nach einem Negativbeispiel folgt nun eine neue Kryptowährung mit Potenzial – Diem. Wie Bitcoin und Ethereum basiert auch Diem auf dem erprobten Blockchain Konzept. Wer in diese neuen Coins investiert, investiert übrigens beim Giganten Facebook. Neue Technologien versprechen dabei Großes, was vor allem Facebooks eigenem Netzwerk zu verdanken ist. So soll Diem (Libra) die erste digitale Währung sein, die zum einen global handelbar ist und zum anderen über den Messengerdienst WhatsApp verschickt werden kann. Das eröffnet ganz neue Möglichkeiten. Als Stablecoin mit Deckung durch Reservefonds gilt Diem als besonders wertstabil und sicher.

Die Investition in neue Kryptowährungen ist riskant

Vor dem Launch weiß man oft nicht, wie gut sich ein Wert wirklich entwickeln wird. Diem ist eine Ausnahme unter den neuen Kryptowährungen, was Prognose und Wertstabilität betrifft. Wer hier klug investiert, kann sicherlich gute Rendite einfahren. Doch das ist längst nicht bei allen Blockchain Währungen der Fall. Während bei älteren Kryptowährungen ein Totalverlust extrem unwahrscheinlich ist, gehört er bei neuen digitalen Währungen leider zur Regel. Wer unbedingt in Neuheiten investieren will, sollte sein Investment deshalb gut streuen und dabei gleichermaßen auf alte und neue Kryptowährungen setzen. So können Wertsteigerungen von Coins mit guter Performance etwaige Verluste ausgleichen.

Ältere Kryptowährungen sind sicherer als neue

Der grosse Erfolg von Bitcoin & Co liegt vor allem daran, dass diese ersten digitalen Währungen ein ganz neues Konzept verfolgten. Im Eilschritt erreichten diese Werte Hochs, die vorab nur schwer vorstellbar waren. Wer damals, vor oder während dem Launch in Bitcoin investiert hat, konnte auch mit geringem Einsatz reich werden. Ältere Kryptowährungen gelten auf wertstabiler als neue Coins.

 

Quelle: pexels

Print Friendly, PDF & Email
The most important Fintech News from Switzerland weekly

  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •