Fintech-Aktien – Lohnt es sich zu investieren?

Fintech-Aktien – Lohnt es sich zu investieren?

by June 22, 2020
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Was bedeutet Fintech eigentlich? – Der Begriff Fintech ist eine Kurzform von Finanztechnologie. Damit wird eine Branche bezeichnet, die jede Art von Technologie im Bereich der Finanzdienstleistungen umfasst. So beschreibt Fintech jedes Unternehmen, das Finanzdienstleistungen mittels Software oder anderer Technologie anbietet und alles von mobilen Zahlungsanwendungen bis hin zu Krypto-Währung umfasst.

Darunter fallen auch Unternehmen, welche das Internet, mobile Geräte, Softwaretechnologie oder Cloud-Dienste nutzen, um Finanzdienstleistungen zu erbringen oder mit ihnen in Verbindung zu treten. Viele Fintech-Produkte sind so konzipiert, dass sie die Finanzen der Verbraucher mit der Technologie verbinden, um die Nutzung zu erleichtern, obwohl der Begriff auch für Business-to-Business (B2B) -Technologien verwendet wird.

Bargeldloses Geldüberweisen, das Einreichen von Schecks mit dem Smartphone, das Umgehen einer Bankfiliale zur Beantragung eines Kredits, die Beschaffung von Geld für eine Unternehmensgründung oder die Verwaltung Ihrer Investitionen, im Allgemeinen ohne die Hilfe einer Person wird für den Verbraucher immer populärer, sodass auch immer mehr Menschen in Fintech investieren.

Fintech wurde für viele der neuesten technologischen Entwicklungen eingesetzt – von Zahlungsanwendungen wie PayPal (PYPL) – Get Report oder Venmo bis hin zu Krypto-Währungen. Durch die Kombination der neuesten technologischen Entwicklungen mit Finanzdienstleistungen oder -anwendungen haben größtenteils Fintech Startup-Unternehmen dabei geholfen, den Markt zu stören und bessere Finanzdienstleistungen für Unternehmen und Privatpersonen gleichermaßen anzubieten.

Mit dem Erfolg der Branche sind auch Fintech-Aktien sind ins Rampenlicht gerückt. Schon 2016 sprach der Abschlussbericht des Bundesfinanzministeriums über den FinTechMarkt in Deutschland von einem Konsumentenanstieg in der Branche. Das konnte auch von den KPMG Experten Ian Pollari und Anton Ruddenklau in ihrem Bericht vom 13. Februar 2019 in der „Pulse of Fintech“ widerlegt werden. Das bargeldlose Zahlen setzte sich schnell immer mehr durch und verhalf Unternehmen, wie Paypal zu immer größerem Erfolg. Unter anderem stieg die Aktie des Online-Bezahldienstes um 160%.

Inmitten des weltweiten Coronavirus-Lockdowns wurden jedoch die Fintech-Aktien auch hart getroffen, da mit dem Anstieg der Arbeitslosigkeit die Konsumausgaben stark zurückgingen. Die Coronavirus-Pandemie unterbrach zudem Lieferketten und behinderte das Wirtschaftswachstum. Um die Auswirkungen des Virus auf die Wirtschaft einzudämmen, führte die Regierung eine “Stay at Home”-Verordnung ein. Diese veränderte Situation für Fintech-Firmen zum Positiven, da digitale Zahlungen vor Bargeldkäufen inmitten des Lockdowns Vorrang hatten und haben.

Insbesondere Unternehmen wie PayPal und SimCorp profitierten stark davon. Auch deutsche Anbieter wurde nicht von der Corona-Krise verschont, da die Buchungen in der Reise- und Tourismusbranche deutlich zurückgingen. Jedoch ähnlich wie bei PayPal und SimCorp, profitierte Anbieter auch von steigenden Umsätzen im E-Commerce und anderen Branchen. Man kann also einen sich stark abzeichnenden Trend bei den Finanztechnologie-Unternehmen.

Angesichts dieser sich abzeichnenden Trends ist es leicht einzusehen, warum es vorteilhaft sein kann, in Fintech zu investieren. Es gibt viele spannende Aktien in dem Sektor – ob neu auf dem Markt oder alt bewährt. Intuit, PayPal Holdings und Square gehörten in den letzten Jahren zu den angesagtesten Aktien auf dem Markt. Eine Investition in diese Aktien ist vermutlich der einfachste Weg, um mit dem Aktienhandel in dieser Branche zu starten, da er eine sofortige Diversifizierung ermöglicht und keine intensive Untersuchung einzelner Unternehmen erfordert.

Wert- und Einkommensinvestoren werden mehr daran interessiert sein, dass Unternehmen mit finanziellen Altlasten, wie z. B. große Banken und Versicherungsgesellschaften, mit verschiedenen technologischen Angeboten experimentieren, um ihre bestehenden Dienstleistungen zu verbessern. Wachstumsinvestoren werden zweifellos von den Störfaktoren angezogen werden, den Fintech-Startups, die die Finanzindustrie mit innovativen Lösungen für alte Schmerzpunkte aufrütteln. Diese Unternehmen kommen in der Regel mit bemerkenswert hohen Umsatzwachstumsraten.

Es ist kein Geheimnis, dass die Fintech-Branche in den letzten zehn Jahren in die Höhe geschossen ist. Der Anteil, der in die Fintech-Branche investierten Dollars, ist von 5% auf fast 20% gestiegen. Finanzinstitutionen, denen es nicht gelingt, die Digitalisierung voranzutreiben, werden es schwer haben, im Wettbewerbskampf zu überleben. Technologie, maschinelles Lernen und künstliche Intelligenz werden die Art und Weise dominieren, wie Unternehmen arbeiten werden.

Die Technologie wird weiterhin den Finanzsektor infiltrieren, so wie sie unsere gesamte Wirtschaft infiltriert hat. Die letztendlichen Gewinner sind die Verbraucher, da Dienstleistungen billiger, sicherer und bequemer werden.

Was als Nächstes kommt, ist nicht vorhersehbar, aber in der sich ständig weiterentwickelnden globalen Fintech-Industrie ist auch trotz der Corona-Krise alles möglich.

Featured Image credit: Csaba Nagy from Pixabay

Print Friendly, PDF & Email
The most important Fintech News from Switzerland weekly



  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •