Neu: Digitales Parken in Kreuzlingen, Sion und Lugano

Neu: Digitales Parken in Kreuzlingen, Sion und Lugano

by September 19, 2018
  • 8
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
    8
    Shares

Nachdem Zug kürzlich zusammen mit Twint das mobile Zahlen der Parkuhren eingeführt hat, kommt diese diese Bewegung nun auch in die Städte Stadt Kreuzlingen, Sion und Lugano.  Künftig kann dort dank Parkingpay auf den Gang zur Parkuhr verzichtet werden.

Seit Einführung von Parkgebühren auf Strassenparkplätzen in Schweizer Städten Mitte der sechziger Jahre ist das Thema ein Ärgernis für die Automobilisten und eine Herausforderung für die Behörden.

Die Benutzer wollen möglichst einfach und schnell bezahlen können während die Betreiber von Parkplätzen Wert auf Zuverlässigkeit, Langlebigkeit und Effizienz bei der Kontrolle setzen.

Zwei Jahrzehnte lang erfüllte die Sammelparkuhr TOM von Taxomex diese Anforderungen am besten. Mit nur einem Knopfdruck und dem Einwurf von Münzen war die Pflicht erledigt. Diese Lösung hat sich in der Schweiz durchgesetzt und ist im Strassenbild nicht mehr wegzudenken. Im Zeitalter der Smartphones ist es Zeit, die Art Parkgebühren zu bezahlen wieder anzupassen und weiter zu verbessern.

Mobiles Bezahlen stark im Vormarsch

 

Onstreet parkingpay

Die jahrzehntelange Erfahrung im Geschäft der Parkgebührenerhebung konnte die Firma Digitalparking AG nutzen und in der App Parkingpay einfliessen lassen. Nach einmaliger Registrierung, welche weniger als eine halbe Minute dauert, kann danach die Parkgebühr einfach und schnell mit dem Mobiltelefon bezahlt werden.

Durch die Zusammenarbeit mit Twint brauchen sehr viele Automobilisten nicht einmal ein zusätzliches App zu installieren, um in den Genuss der bequemen Bezahlart zu kommen. Auch die Sammelparkuhr wurde den modernen Möglichkeiten angepasst, sodass für beide Bezahlarten die gleiche effiziente Kontrollmöglichkeit besteht.

Komplettlösungen der Zukunft

Damit steht eine Komplettlösung zur Verfügung, die sowohl unterschiedlichen Benutzergewohnheiten wie auch den Ansprüchen der Gemeinden gerecht wird.

Die Bezahlung mit dem Smartphone und Parkingpay ist an über 200 Orten der Schweiz möglich und wöchentlich kommen mehrere neue Orte dazu.

Print Friendly, PDF & Email
  • 8
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
    8
    Shares