Run my Accounts Buchhaltung: Bereits 60 Direkte Bankanbindungen

Run my Accounts Buchhaltung: Bereits 60 Direkte Bankanbindungen

by March 27, 2017
  • 1
  •  
  • 3
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
    4
    Shares

Eine direkte Schnittstelle Buchhaltung-Bank erlaubt eine laufende Synchronisation in beide Richtungen. Das ist die Grundlage für eine digitale Buchführung. Dieser Abgleich findet bei Run my Accounts ohne Zutun durch den Kunden statt. Bei anderen Lösungen muss der Anwender zuerst die Bankdaten herunterladen und dann jede einzelne Transaktion verbuchen.

Run my Accounts erledigt diese Arbeiten laufend im Hintergrund. Die Anbindung in Kombination mit den effizienten und automatisierten Prozessen schafft eine umfassende Informationsgrundlage für KMU, die sich von der Buchhaltung befreien wollen.

Thomas Brändle, Gründer von Run my Accounts: „Wir sind davon überzeugt, dass Schweizer KMU dank digitalen Prozessen Ihre Buchhaltung bald nicht mehr selber machen werden. Buchhaltung wird als Service auf einer zentralen Plattform erledigt, welche direkt mit den Datenlieferanten verbunden ist. Analog zum Strom, der heute aus der Steckdose bezogen wird.“

Über 60 Banken verbunden

Das Stäfner Unternehmen hat hier die Nase vorn: keine andere Online-Plattform kann auch nur annähernd so viele Bankverbindungen anbieten, teilt das Unternehmen selbstbewusst mit.

Derzeit gibt es über 60 aktive Schnittstellen zwischen Banken und Run my Accounts. Dazu gehören alle grossen Schweizer Finanzinstitute wie UBS, Credit Suisse, Postfinance, Raiffeisen, die meisten Kantonalbanken und Banken wie die Coop Bank und die WIR Bank. In Deutschland bestehen ebenfalls direkte Schnittstellen mit Banken wie der Deutschen Bank, der Postbank oder auch der Kölner Bank.

Durch die von Run my Accounts eingesetzte Technologie ist eine Anbindung generell mit jeder Bank in der Schweiz und in Deutschland möglich. Nutzt ein Kunde eine neue Bankverbindung, die bei Run my Accounts noch nicht aktiv ist, kann diese innerhalb weniger Tage angebunden werden. Kein Kunde muss also seine Bank wechseln, um die Buchhaltungs-Lösung von Run my Accounts nutzen zu können.

Sicherheit steht an erster Stelle

Ein Online-System mit einer Bank zu verbinden ist sicherheitskritisch. Schwache Schnittstellen werden von Hackern und Betrügern ständig auf die Probe gestellt. Banken investieren Millionen in die Sicherheit ihrer Systeme. Dabei ist es entscheidend, dass diese Vorkehrungen nicht über das Buchhaltungs-System ausgehebelt werden können.

Andere Online-Business-Software Anbieter handhaben Ihre Bankanbindungen erschreckend locker: Banken-Login, Banken-Passwort und sogar die Zwei-Faktor-Authentifizierung (SMS-TAN usw.) müssen in der Online-Buchhaltungs-Software selber eingegeben werden. Damit verstossen Nutzer meist unwissentlich gegen die AGB der Banken, die eine Verwendung der Legitimationsmittel nur im E-Banking direkt erlauben.

Welches Unternehmen will schon, dass der Betreiber der Online-Business-Software uneingeschränkten Zugang auf das Bankkonto erhält? Ein Schweizer E-Banking System ist sehr viel besser gegen Hacker geschützt als eine Online-Business-Software. Deswegen verfolgt Run my Accounts hier einen anderen Ansatz, der die Sicherheitsvorkehrungen der Bank nicht umgeht, sondern diese respektiert.

Die Bankanbindungen von Run my Accounts sind deshalb als Dreiecks-Beziehung Kunde – Bank – Run my Accounts ausgelegt. Der Kunde gibt seine Login-Daten nur innerhalb der E-Banking Umgebung ein. Er berechtigt Run my Accounts über einen Vertrag mit der Bank, Transaktionsdaten zu beziehen und Zahlungen in sein E-Banking einzustellen. Diese Informationsflüsse passieren immer über durch die Bank gesicherte Kanäle.

Run my Accounts erhält zudem zu keinem Zeitpunkt eine Vollmacht über ein Bankkonto. Es werden nur Zahlungen ausgeführt, die von den Kunden sicher im E-Banking visiert werden. Dies bedeutet besseren Komfort bei höchster Sicherheit: Die Bank gewährleistet die Sicherheit der genutzten Kanäle und die Kunden behalten die Zahlungsrechte bei sich.

Schnittstellen mit Schweizer Banken:

Aargauer Kantonalbank, AEK Bank 1826, Appenzeller Kantonalbank, Basler Kantonalbank, Basellandschaftliche Kantonalbank, Berner Kantonalbank, Clientis EB Entlebucher Bank, Coop Bank, Credit Suisse, EEK Bank, Ersparniskasse Schaffhausen, Freiburger Kantonalbank, Gantrisch Bank, Glarner Kantonalbank, Graubündner Kantonalbank, Lienhardt & Partner Privatbank Zürich, Linth Bank, Luzerner Kantonalbank, Migros Bank, Nidwaldner Kantonalbank, PostFinance, Raiffeisenbank an der Limmat, Raiffeisenbank Bündner Rheintal, Raiffeisenbank Cham-Steinhausen, Raiffeisenbank Dulliken-Starrkirch, Raiffeisenbank Emmen, Raiffeisenbank Freiburg Ost, Raiffeisenbank Gilgenberg, Raiffeisenbank Jungfrau, Raiffeisenbank Mittelthurgau, Raiffeisenbank rechter Zürichsee, Raiffeisenbank Regio Uzwil, Raiffeisenbank Schaffhausen, Raiffeisenbank Tägerwilen, Raiffeisenbank Untersee-Rhein, Raiffeisenbank Villmergen, Raiffeisenbank Zürcher Oberland, Raiffeisenbank Zürich, Raiffeisenbank Zürich Flughafen, Schaffhauser Kantonalbank, Schwyzer Kantonalbank, Spar- und Leihkasse Frutigen, Sparhafen Zürich, Sparkasse Schwyz, St. Galler Kantonalbank, Thurgauer Kantonalbank, UBS, Urner Kantonalbank, Valiant, WIR Bank, Zuger Kantonalbank.

Schnittstellen mit Deutschen Banken:

Deutsche Bank, GLS Bank, Kölner Bank, Postbank, Sparkasse Frankfurt, Sparkasse Hochrhein, Sparkasse Singen Radolfszell, UBS Deutschland, UniCredit Bank, Volksbank Berlin, Volksbank Filder, Volksbank Klettgau.

Print Friendly, PDF & Email
  • 1
  •  
  • 3
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
    4
    Shares