Homegate: Von der Online Immobilien Vermittlung zur Online-Hypothek

Homegate: Von der Online Immobilien Vermittlung zur Online-Hypothek

by March 3, 2017
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Während sich bereits viele Schweizer im Internet über Möglichkeiten der Eigenheimfinanzierung informieren, ist die Anzahl der Hypothekenverträge, die online abgeschlossen werden, noch verschwindend gering.

Dennoch sind sowohl das Angebot an Online-Hypotheken als auch die Anzahl der Vertragsabschlüsse in den letzten Jahren stark gestiegen. Schätzungen von Moneyland zufolge wurden im Jahr 2013 Hypothekenanträge im Gesamtwert von 1,25-1,5 Milliarden CHF online eingereicht, was 1,2 % des Schweizer Hypothekenmarktes entspricht. 2015 lag der Gesamtwert bereits bei 2,2-2,4 Milliarden CHF, oder 1,6 % des Schweizers Hypothekenmarkts.

„Wir sehen einen ansteigenden Trend im Online-Hypothekenangebot“, so auch Jan Spörri, Produktmanager Online-Hypotheken bei Homegate AG. „Die zunehmende Zahl genehmigter Anträge für unserer eigenen Online-Eigenheimhypotheken zeigt, dass sich das Modell bewährt hat.“

Homegate, der führende digitale Immobilienmarktplatz der Schweiz, trat im Jahr 2013 im Rahmen einer Kooperation mit der Zürcher Kantonalbank in das Hypothekengeschäft ein. Das Online-Hypothekenangebot soll die Art und Weise, wie der Eigenheimkauf finanziert wird, revolutionieren. Die Online-Hypothek ist Teil der Homegate-Strategie, das Portfolio an immobilienbezogenen Serviceleistungen zu erweitern.homegate mortgage

In dieser Kooperation stellt Homegate das Portal zur Verfügung und fungiert als Ansprechpartner für potenzielle Eigenheimkäufer, die auf der Suche nach einer entsprechenden Hypothek sind. Die Zürcher Kantonalbank dagegen ist Vertrags- und Finanzierungspartner, sie prüft die Kriterien und entscheidet innerhalb von Sekunden. „Dieses Joint Venture nutzt die Synergien optimal“, so Spörri.

Heute ist das Online-Hypothekenangebot von Homegate eines der günstigsten in der Schweiz. Ermöglicht wird dies durch die Digitalisierung des Antragsprozesses, die sowohl die Kosten senkt als auch das Verfahren beschleunigt. Dazu kommen ein niedriger Zinssatz, komfortable Online-Abwicklung und maximale Transparenz.

Wie es funktioniert

Interessierte können bei Homegate einen Hypothekenantrag stellen, richten dann ein Konto ein und geben Informationen zu Ihrer Person an. Danach kann die gewünschte Finanzierungsform ausgewählt und die benötigten Unterlagen hochgeladen oder per Post versendet werden

Im nächsten Schritt prüft die Zürcher Kantonalbank die Unterlagen und setzt sich, falls weitere Informationen benötigt werden, mit dem Kunden in Verbindung.

Sobald der Zürcher Kantonalbank alle erforderlichen Unterlagen vorliegen, erhält man den Vertrag per Post. Wenn die unterschriebene Ausfertigung zurückgeschickt wurde, wird ein Schuldbrief ausgestellt und die Zahlung des Hypothekenbetrags veranlasst. Die Hypothek kann dann ganz bequem über das Portal Homegate.ch verwaltet werden.

Die Kunden haben die Möglichkeit ihre Finanzierung individuell zusammenzustellen. So können beispielsweise eine Hypothek mit einem festen Zinssatz, mit einer Libor-Hypothek oder einer Hypothek mit einem variablen Zinssatz kombiniert werden. Das Hypothekarvolumen kann bis zu 80% des Immobilienwertes abdecken, der Höchstbetrag liegt bei CHF 1,2 Millionen.

Das Hypothekenangebot von Homegate steht allen in der Schweiz wohnhaften Personen offen, die einen ausreichenden Eigenkapitalanteil des Kaufpreises vorweisen können.

„Homegate.ch hat das breitestes Angebot: Wir bieten nicht nur Hypothekenrefinanzierung sondern auch Erstfinanzierungen und Kredite für den Immobilienkauf“, beschreibt Spörri die Alleinstellungsmerkmale seines Unternehmens. „Darüber hinaus ist unser Angebot landesweit verfügbar. So lancierten wir die erste Online-Hypothek in der französichsprachigen Schweiz”.

„Ein weiterer Vorteil: Auch nachdem Sie den Online-Hypothekenantrag gestellt haben, können Sie einzelne Aspekte Ihrer Hypothek noch ändern und sogar eine Erhöhung des Betrags beantragen. All das können Sie online erledigen; die Entscheidung der Zürcher Kantonalbank erfolgt in Echtzeit.“

Laut Spörri will das Unternehmen der führende Anbieter von Online-Hypotheken werden und die erste Anlaufstelle für Verbraucher, die auf der Suche nach Informationen über Immobilienfinanzierung sind. „Wir gehen davon aus, dass wir zusammen mit anderen Online-Anbietern 10 % des Schweizer Hypothekenmarktes abdecken werden“, so Spörri.

Der Trend hat die meisten Schweizer Banken veranlasst, ebenfalls Online-Hypotheken anzubieten, häufig unter einem eigenen Markennamen oder in Kooperation mit einem Online-Partner. So können diese die Beratungskosten einsparen und folglich bessere Konditionen bieten. Als Beispiele sind hier die Neue Aargauer Bank, die Glarner Kantonalbank und auch die Online-Bank Swissquote mit ihrem Kooperationspartner Basellandschaftliche Kantonalbank zu nennen.

Die Homegate AG mit Sitz in Zürich gehört zur Schweizer Mediengruppe Tamedia AG. Die Zürcher Kantonalbank ist ein Aktionär der Gesellschaft. Homegate verzeichnet mehr als 10,6 Millionen Besuche und mehr als 216 Millionen Seitenaufrufe pro Monat. Über 85.000 Immobilien werden online angeboten. Das Unternehmen betreibt auch ImmoStreet.ch, den Internetauftritt der hundertprozentigen Tochtergesellschaft ImmoStreet S.A.

 

Featured image: Real estate agent with house model and keys, by Alexander Raths, via Shutterstock.com.

Print Friendly
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •