Investieren in Immobilien: 5 Tipps für Erstkäufer

Investieren in Immobilien: 5 Tipps für Erstkäufer

by February 6, 2018
  • 2
  • 2
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
    4
    Shares

in Zeiten tiefer Zinsen ist es sinnvoll Immobilien zu kaufen und ein eigenes Immobilienportfolio anzulegen. Nun stellt sich oftmals die Frage, wie man in den Immobilienmarkt investieren sollte. Real Estate Crowd Funding ist dabei eine Möglichkeit, die in der Zukunft immer interessanter werden wird.

 

Was ist Real Estate Crowd Funding?

Mit Crowdfunding kann jeder Einzelne direkt in Immobilien investieren. Eine Crowdfinanzierung bietet Crowdinvestoren einzigartige Vorteile. Bei der Finanzierung von Immobilienprojekten erwarten Banken, dass das Projekt mit mindestens 20% Eigenkapital ausgestattet ist. Crowdinvesting bietet den Projektentwicklern die Möglichkeit über die Crowd Kapital einzuwerben.

Dies stellt eine Mischform aus Eigenkapital und Fremdkapital dar. Aus Sicht der Bank zählt das nachrangige Crowdkapital zum Eigenkapital und bedeutet damit eine zusätzliche Sicherheit für die Bank. Die Darlehensforderung der Bank steht dadurch im Rang vor den Forderungen der Crowdinvestoren.

Crowdfunding sollte für den Immobilienmarkt eine Selbstverständlichkeit sein, da es die einfache Zugänglichkeit grosser Netzwerke zu Freunden, Familie und Kollegen über Social-Media-Websites wie Facebook, Twitter und LinkedIn nutzt. Dadurch wird der Pool von Investoren erweitert. Crowdfunding erlaubt es, Zugang zu finanziellen Mitteln über den traditionellen Kreis von Eigentümern, Verwandten und Risikokapitalgebern hinaus zu erhalten.

 

Was sind die Vor- und Nachteile von Crowdfunding für Investoren?

Vorteile:

  • Investoren erhalten mit kleinen Geldbeträgen Zugang zum Immobilienmarkt
  • Investoren können direkt mit Immobilienentwicklern zusammenarbeiten und haben dabei eine eigene Stimme
  • Anleger können wählen, in welche Immobilienprojekte sie ihr Geld investieren möchten
  • Investoren haben Zugang zu unzähligen Projekten, daher sind Auswahl und Optionen kein Problem

 

Nachteile:

  • Anleger haben die gleichen Probleme wie jeder Immobilieninvestor
  • Das Risiko von Investitionsausfällen (von Immobilienentwicklern) ist bei Crowdfunding höher als bei Peer-to-Peer- und direkten Immobilieninvestitionen
  • Mangel an Liquidität, da das Fehlen eines Sekundärmarktes den einfachen Verkaufszugang für Investoren einschränkt

Neben der Investition mittels Crowdfunding, besteht natürlich weiterhin die traditionelle Möglichkeit der Immobilieninvestition. Die Investition in die erste Immobilie ist oftmals eine emotionale Sache. Um jedoch aufgrund der Aufregung keine Fehler zu machen, lohnt es sich wie bei jeder Investmentstrategie vorab mit kühlem Kopf zu planen und dann in die Durchführung zu gehen.

Da die Investitionen in Immobilien mit einem grossen finanziellen Risiko verbunden sind, lohnt es sich die Immobilien, die man kaufen möchte, genauer anzuschauen. Nachfolgend 5 Tipps die dabei helfen können.

 

Tipp 1 – Fragen Sie eine Liegenschaftsanalyse an

Das Ziel einer Liegenschaftsanalyse ist es, den fairen Marktwert einer Immobilie durch neutrale Experten bestimmen zu lassen. Die Verkaufsverhandlungen können mit einer solchen Analyse wesentlich effizienter und emotionsloser geführt werden. Basierend auf der Marktwertanalyse hat sowohl der Käufer als auch der Verkäufer die gleiche Informationsbasis und kann dementsprechend sachlich in die Verhandlung treten.

Die Immobilien Börse AG bietet eine kostenlose Liegenschaftsanalyse mit inkludierter Marktwertanalyse an. Dabei bewerten die Experten die Immobilien basierend auf einer Vielzahl von Merkmalen. Danach wird der Marktwert ermittelt. Es werden Informationen ähnlicher Transaktionen im Markt herangezogen, um den fairen Marktwert zu ermitteln. Im Abschluss der Analyse wird ein Expertendossier erstellt und dem Auftraggeber zur Verfügung gestellt.

Tipp: Schlagen Sie dem Verkäufer vor, eine solche kostenlose Liegenschaftsanalyse zu tätigen. Dadurch erhalten Sie ebenfalls Zugang zu wertvollen Informationen, für die sie normalerweise bezahlen müssten (wie bspw. Zustand des Gebäudes etc.).

 

Tipp 2 – Verbringen Sie Zeit bei der Liegenschaft

Setzen Sie sich von 6.00 bis 9.00 Uhr und 21.00 Uhr bis Mitternacht ausserhalb der Liegenschaft in Ihr Auto.  Dies ist die Zeit, in der normalerweise die meisten Menschen Zeit in einer Wohnung verbringen. Sie werden sehen, was in dieser Zeit wirklich im Gebäude und in der Nachbarschaft geschieht – böse Überraschungen werden so vorab vermieden.

 

Tipp 3 – Rational Entscheiden

Erstanleger haben nicht den Luxus, eine Anlageimmobilie “gut” zu kaufen. In der Tat müssen Sie wahrscheinlich als Erstanleger einen grösseren finanziellen Spielraum einkalkulieren, da Sie nicht die Erfahrungswerte haben,  wie jemand der schon regelmässig Immobilien gekauft hat. Der Kauf von Anlageimmobilien kann teuer sein, also können eine oder zwei schlechte Entscheidung Sie aus dem Spiel nehmen. Kaufen Sie nur, wenn die Zahlen wirklich Sinn machen.

 

Tipp 4 –  Der Standort ist alles

real estate

Image via Pixabay

Lage, Lage, Lage – eine eigentlich simple und dennoch schwierige Regel. Als Erstkäufer von Anlageimmobilien sollte der Standort der wesentliche Entscheidungsfaktor sein. Ziel der Investition in eine Immobilie sollte es sein, dass sich die laufenden Kosten wie Steuern, Versicherung, Wartung und Abzahlung aus den Mietzahlungen finanzieren.

Anlagerenditen entstehen dann mit der Wertsteigerung. Die Wahrscheinlichkeiten einer guten Wertsteigerung hängt massgeblich von der zukünftigen Nachfrage nach der Immobilie zum Zeitpunkt eines Verkaufs ab…und diese Nachfrage wird hauptsächlich vom Standort getrieben.

 

Tipp 5 – Geduld

House

Image via Pixabay

Die Immobilienbranche lebt in Zyklen. Selbst bei fallenden Vermögenspreisen verliert man Geduld mit bring nicht unbedingt Geld oder den Gewinn aus der Anlage. Mit der Zeit werden die Preise wieder steigen – Geduld ist alles.

Print Friendly, PDF & Email
  • 2
  • 2
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
    4
    Shares