Blockchain in der Industrie 4.0 – Chancen für die Fertigung

Blockchain in der Industrie 4.0 – Chancen für die Fertigung

by March 26, 2020
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Industrie 4.0 ist ein Begriff, der in den letzten Jahren so oft gefallen ist wie kaum ein anderer. Der Begriff beschreibt die datengesteuerte, KI-gestützte, vernetzte “intelligente Fabrik” als Vorboten der vierten industriellen Revolution. Einige Experten reden in diesem Zusammenhang auch von der Fusion von Digitalisierung mit traditionellen industriellen Prozessen.

Immer mehr Branchen folgen dem aktuellen Trend und springen auf den Zug der Digitalisierung auf. Während der Wechsel bei einigen Industriezweigen problemlos abläuft, zeigen sich in der Fertigungsindustrie so einige Stolpersteine. Die Fertigungsindustrie durchläuft tiefgreifende Veränderungen. Virtuelle Daten und Prozesse kommen immer mehr zum Einsatz, doch dabei geht es in dieser Branche im Wesentlichen um den Umgang mit physischen Produkten.

Mehr Digitalisierung dank 3D-Druck, Automatisierung & Co.

Die oben beschriebene Fusion hat bereits begonnen und wird voraussichtlich massive Auswirkungen haben. Technische, wirtschaftliche und soziale Veränderungen werden in der gesamten Fertigungsindustrie erwartet.

Es gibt viele Elemente, die die Industrie 4.0-Transformation in der Fertigungsindustrie vorantreiben: 3D-Druck, selbstfahrende Fahrzeuge, Robotisierung sowie Automatisierung und maschinellem Lernen und die Digitalisierung der Lieferkette. Die nächste Technologie, die zur digitalen Revolution beitragen wird, ist Blockchain.

Blockchain: Nutzen oder Stolperstein?

Heutzutage stehen Hersteller immer häufiger vor der Herausforderung, viel Transparenz in der Lieferkette zu erreichen und dennoch effizient und wachstumsorientiert zu bleiben – vor allem, um den ständig wachsenden Kundenansprüchen gerecht zu werden. Und genau hier kommt die Blockchain-Technologie zum Einsatz.

Eine weltweite Studie von 2019 zeigte, dass die Fertigungsindustrie sich am schnellsten mit der Nutzung von Blockchain beschäftigt hat, wobei rund 74 % der Befragten angaben, sich entweder noch in der Testphase mit Blockchain befinden oder sie bereits einsetzen.

Blockchain kann in folgenden Bereichen der Fertigung helfen:

  • Automatisierung und Integration der Lieferkette
  • Überwachung des Produktlebenszyklus
  • Austausch und Sicherung industrieller IoT-Informationen

Blockchain kann also in der gesamten Fertigungsindustrie verwendet werden. Der Wert für die Fertigungsbranche ist vielversprechend, um die Transformation der Fertigungsindustrie voranzutreiben.

Wie sicher ist Blockchain?

Eine weitere mögliche Anwendung von Blockchain ist die Verwendung der inhärenten Verschlüsselung. Dies könnte möglicherweise einige der über ein öffentliches Netzwerk gesendeten Daten vor Manipulation schützen. Obwohl potenzielle Schutzmaßnahmen bereitgestellt werden können, schließt dies möglicherweise nicht die Möglichkeit aus, dass Ihre über ein öffentliches Netzwerk übertragenen Daten offengelegt werden.

Digitale Designs, wie sie beim 3D-Druck verwendet werden, werfen ein Problem in Bezug auf die Verwaltung und Kontrolle von geistigem Eigentum auf. In vielerlei Hinsicht stehen Hackern einige der im öffentlichen Netzwerk verfügbaren Designs zur Verfügung, die sie nach Belieben beschlagnahmen und verwenden können. Blockchain könnte dazu beitragen, das geistige Eigentum digitaler Designs zu schützen. Eine Blockchain kann auch verwendet werden, um Finanztransaktionen zu verwalten, aber auch die Verwendung des digitalen Eigentums zu steuern.

Blockchain bringt Sicherheit in Fertigungsindustrie

Im Falle der Fertigungsindustrie kann eine Blockchain erstellt werden, die die Menge der produzierten Produkte verfolgen kann, um sicherzustellen, dass keine Piraterie über der vereinbarten und gekauften Menge liegt.

Doch wie steht es um die Sicherheit von Schaltkreisen aus? Blockchains können Sicherheitsschaltgeräte wie die von RS-Online zusätzlich absichern und vor Hackerangriffen schützen. Die Kombination aus Regeln für den Rechner-intensiven Arbeitsnachweis und Konsens-basierten Prozessen zur Blockvalidierung der Blockchains stellen eine unüberwindbare Hürde für Hacker dar.

Ein Hacker, der eine Kette ab dem modifizierten Block neu aufbauen möchte, muss den Arbeitsnachweis schneller als die Miner-Community erbringen. Abgesehen von der Hürde, welche die enorme Investition in die Rechenleistung darstellt, ist der erforderliche Stromverbrauch allein schon untragbar.

Blockchain ist zwar noch keine vorherrschende Technologie der Industrie 4.0, bietet jedoch überall dort einen Mehrwert, wo verschiedene und mehrere Teilnehmer in einem Unternehmensnetzwerk Daten abwickeln, austauschen und austauschen müssen, während Sicherheitsmaßnahmen beachtet und ausreichend befolgt werden.

Featured image credit: Unsplash

Print Friendly, PDF & Email
The most important Fintech News from Switzerland weekly



  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •