Accounto: Der Schweizer Robo KMU Buchhalter

Accounto: Der Schweizer Robo KMU Buchhalter

by October 9, 2017
  •  
  • 5
  • 1
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
    6
    Shares

Das Potenzial von Machine Learning und Erkennungsalgorithmen auszuschöpfen – das ist der Ansatz, den die Schweizer Accounto Technology in ihrer automatisierten Buchhaltungslösung verfolgt. Das Unternehmen hat sich zum Ziel gesetzt, als Branchenprimus die Buchhaltung in das digitale Zeitalter zu führen.

Die Kerntechnologie des Unternehmens ist eine sogenannte Robo- Buchhaltungslösung, die künftig komplexe Buchungen selbständig durchführt. Manuelle Dateneingabe, manuelle Kontenabstimmung, manuelle Buchungen, Sortieren, Ablage – all das gehört in der Zukunft mit Accounto der Vergangenheit an.  Und mehr noch: Die Software soll sich um fehlende Belege und Unterlagen kümmern.

Die Dokumentenerkennungsengine verwandelt Papier- und pdf- Unterlagen in strukturierte Datensätze, die dann von der Machine Learning-Applikation weiterverarbeitet werden. Kunden senden ihre Belege per Briefpost oder digital per E- Mail. Accounto digitalisiert sie, liest die Daten aus und analysiert sie, ordnet und kontiert die Belege. Finanzfachleute kontrollieren die Arbeit laufend.

Noch ist vieles davon im Beta-Stadium, aber die Mission und das Potential vom Accounting Startup Accounto scheint klar.

Robo-Buchhaltung meets AI

Bei herkömmlichen Buchhaltungsprogrammen, etwa Bexio, muss der Kunde die gesamte Arbeit weiterhin selbst erledigen und trägt dazu noch das Risiko. Accounto dagegen übernimmt die tagtägliche Buchungsarbeit, prüft sie auf Richtigkeit und konzentriert sich darauf, die Prozesse für den Kunden so einfach wie möglich zu gestalten.

Mit dieser Lösung können Unternehmen ihre Verwaltungskosten senken, schaffen dabei Echtzeit-Zugriff auf ihre Finanzdaten, steigern die Sicherheit und eliminieren Fehlerquellen. Laut Alain Veuve, CEO und Gründer von Accounto, kostet allein die Buchhaltung die kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) in der Schweiz jedes Jahr 12 Milliarden CHF. Diese Kosten, ist Veuve sicher, können um bis zu 80 % gesenkt werden.

Alain Veuve

„Die langfristige Mission von Accounto ist, Machine Learning Technologie in den Business Software Bereich zu bringen. Buchhaltungen und Administration für Kleinfirmen haben wir als erstes Feld ausgewählt, weil es uns scheint, dass viele Parameter gerade gut stehen um das auch in der Breite umzusetzen“,

so Veuve in einem Blog-Post.

Aktuell ist Accounto nur in der Schweiz erhältlich, aber das Startup plant, sein Produkt auch auf anderen Märkten anzubieten, einschliesslich Deutschland, Österreich, Holand und Norwegen. Für Deutschland, der erste anvisierte Auslandsmarkt, ist der Launch für Ende 2018 geplant.

2018 hat sich Accounto die Entwicklung von API-Produkten vorgenommen, die individuelle Integrationen für Grossunternehmen und ERP-Anbieter ermöglichen sollen.

Der weltweite Markt für Buchhaltungssoftware wird Schätzungen zufolge bis 2021 auf 4,1 Mrd. USD anwachsen, mit einem CAGR von mehr als 6 % zwischen 2017 und 2021. Weitere Schweizer Akteure auf dem Markt neben Accounto und Bexio sind u. a. MoneyWatch, EZYcount und Abrechnungen.ch.

 

Featured image via accounto.io

Print Friendly, PDF & Email
  •  
  • 5
  • 1
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
    6
    Shares