Fintech-Unternehmen tilbago startet Wissensinitiative zur Digitalisierung im Bereich rechtliches Inkasso

Fintech-Unternehmen tilbago startet Wissensinitiative zur Digitalisierung im Bereich rechtliches Inkasso

by November 23, 2017
  •  
  • 3
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
    3
    Shares

Auf der diesjährigen Swiss e-Commerce Conference in Baden lancierte das Luzerner Fintech-Unternehmen tilbago eine eigenständige Wissensinitiative zur Digitalisierung des rechtlichen Inkassos.

Im Rahmen schweizweiter Brown-Bag-Workshops (Lunch-Seminare über die Mittagszeit) will tilbago den Wissensstand derjenigen Unternehmen steigern, für die Vereinfachungen mit Hilfe der Digitalisierung im Vordergrund stehen.

Führende Politiker wie Bundespräsidentin Leuthard streben aktuell an, dass die Schweiz vom Rang 8 der digitalisiertesten Länder in die Top 5 vorstösst. So sagte Leuthard in ihrer Eröffnungsrede am Zürcher Hauptbahnhof am Schweizer Digitaltag, sie zünde nun die Digital-Rakete Schweiz. Hierbei sei ihrer Meinung nach vor allem auch der Bund gefordert – insbesondere im Bereich des E-Governments.

 

E-Government im Bereich Forderungsmanagement

In diesem Zusammenhang ist für das Forderungsmanagement von Unternehmen vor allem das elektronische Schuld- und Konkursgesetz (eSchKG) wichtig, das Gläubigerunternehmen digitale Chancen im Bereich des online-Inkasso bietet. Hierzu bieten alle Schweizer Betreibungsämter elektronische Schnittstellen an, die eine kosten- und zeiteffiziente Online-Betreibung ermöglichen.

Die tilbago AG hat es sich mit ihrer innovativen Robo-Inkasso-Lösung zur Aufgabe gemacht, diese neuen Möglichkeiten des digitalen Inkassos besser nutzen zu können. Durch tilbago erhalten Gläubigerunternehmen nicht nur einen effizienten Zugang zu den elektronischen Schnittstellen der Schweizer Betreibungsämter sondern werden in der Online-Lösung durch die einzelnen SchKG Prozessschritte geführt.

Betreibungen können mit tilbago somit selbständig online und ohne externe Inkassobüros einfach abgewickelt werden. Der ganze Betreibungsprozess von der Betreibung über die Pfändung bis zur Verwaltung von Verlustscheinen wird soweit sinnvoll intelligent automatisiert.

tilbago-VRP Harley Krohmer und tilbago-CEO David Fuss auf der Swiss e-Commerce Conference

tilbago-CEO David Fuss erläutert die Chancen der Digitalisierung im Betreibungswesen:

«Im Bereich des rechtlichen Inkassos hat die digitale Disruption voll eingeschlagen und befähigt neu jedes Unternehmen, Betreibungen digital und dadurch schneller und kostengünstiger durchzuführen. Die moderne Art zur digitalen Abwicklung und Verwaltung von Betreibungen ist unser zentrales Anliegen. Wir haben hierzu eine Robo-Inkasso-Lösung entwickelt, die unsere Kunden entlang des gesamten SchKG Prozesses unterstützt und grosse Chancen zur Kosten- und Zeitersparnis bietet. »

 

Wissensinitiative zur Digitalisierung vom rechtlichen Inkasso

Digitalisierung des Inkassos mit dem Robo-Inkasso von tilbago

Damit Gläubigerunternehmen diese Chancen auch realisieren können, unterstützt tilbago interessierte Unternehmen neu durch schweizweite Gratis-Workshops (Anmeldung auf www.tilbago.ch).

Im Rahmen sogenannter Brown-Bag-Workshops über die Mittagszeit erhalten Interessenten nicht nur gratis einen «Brown-Bag» (Lunchtüte), sondern vor allem innovatives Wissen zu den Möglichkeiten der Digitalisierung im Betreibungswesen. tilbago bietet hierbei Antworten auf die folgenden Fragen:

  • Wie vereinfacht die Digitalisierung das rechtliche Inkasso?
  • Welche Vorteile resultieren durch die Nutzung von eSchKG?
  • Welches Know-how ist erforderlich?
  • Wieso sind keine Investitionen für den Lösunsgssetup erforderlich?
  • Wieso kann nach der Registration tilbago sofort genutzt werden?

Die Wissensinitiative von tilbago will mit diesem einfachen Beitrag den Vormarsch der Schweiz unter die Top 5 der digitalisiertesten Länder unterstützen.

Print Friendly, PDF & Email
  •  
  • 3
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
    3
    Shares